Noreia Blüten Essenzen

 

Heidepflanze Erica - Gegen radioaktive Strahlung

Tinktur selbst ansetzen

 

Die Erfahrung nach Tschernobyl hat gezeigt, dass Informationen über eine Atom-Katastrophe entweder verspätet oder gar nicht an die Öffentlichkeit kommen. Deswegen hier diese Rezeptur, weitergeleitet von Mag. Heidrun Bulla (Apothekerin). Vielen Dank dafür!


1.    200 g getrocknete Erica aus der Apotheke
2.    1 Liter 40 % Alkohol (am besten Apfelschnaps = Calvados)
3.    an einem kühlen Ort 5 Wochen stehen lassen
4.    Dosierung: zum Einnehmen mit Wasser verdünnen!

1x täglich morgens: Babys bis 12 Monate - 2 Tropfen; Kinder 1 bis 5 Jahre - 4 Tropfen; Kinder  6 bis 10 Jahre - 6 Tropfen, Jugendliche und Erwachsene - 9 Tropfen

Diese Heidepflanze Erica hat die Eigenschaft, radioaktive Strahlung aus dem Körper hinauszuschaffen, d.h. das Extrakt verbindet sich mit diesen schädigenden Strahlen und verlässt in dieser Verbindung den Körper. Man ist dadurch nicht „strahlenfrei“, aber kann die Belastung zu einem guten Teil verhindern.
 

Wichtig ist, dass man sich täglich und so oft wie möglich in einen eigenen Schutzlichtmantel hüllt (Einfach geistig vorstellen), der das Eindringen radioaktiver Strahlung in den Körper verhindert. Sie können dies auch für Ihre Kinder und Mitmenschen tun, nicht aber ohne sie selbst aufzufordern, Eigenverantwortung zu übernehmen.