Noreia Blüten Essenzen

 

Hilfen für unruhige Babies und Kinder

Im ersten Lebensjahr sollte das Kind im Schlafzimmer der Eltern schlafen dürfen – entweder im beigestellten Gitterbett, eingehakt auf der Schlafseite der Mutter oder im Elternbett: nie in die Ritze, immer entweder auf der Mutter- oder der Vater-Seite das Bett für das Kind verbreitern.

 

Um die Begrenzung im Mutterleib nachzuahmen, sollte ein Nest um das Kind gebaut werden.
Nie mit Stillkissen mit Plastikkügelchen (elektromagnetische Feldverstärkung!!), sondern mit Kissen aus Dinkelspelz, Hirse oder Haferfleiden.
Dinkelspelzkissen 1,50 m lang, Demeter-Qualität, Biobaumwolle und in Kärnten hergestellt:
Fa. Steinberger, Althofen, Telefon: 04262/3117.
Die lange Wurst wird wie zu einem Hufeisen geformt und in dieses Nest das Kind gelegt. Dinkelspelz hat Silicea = Kieselsäure. In der Homöopathie ist dies eines der Grundmittel gegen Ängste. Im Sommer ist das Kissen kühl und im Winter warm, außerdem atmungsaktiv. Kinder fühlen sich über Jahre in diesem Kissen geborgen. Weiterer Vorteil: es kann überall mit hingenommen werden, immer ist ein Stück bekannter (Geruch!) Heimat mit dabei. Zum Unterschied von den Stillkissen mit Plastikkügelchen lädt sich der Dinkelspelz nicht elektromagnetisch auf! Vor allem dann nicht, wenn ein Babyphon im Zimmer ist.

Kinder, auch Babies, sollten nicht am Arm einschlafen und dann ins Bett gelegt werden. Sie sollen immer an dem Ort wach werden dürfen, an den sie sich vor dem Einschlafen erinnern. Vorteilhaft ist es, Kinder nach dem Trinken und Bäuerchen machen, zu wickeln. Dann sind sie wach und können auf dem Schlafplatz gelagert werden.

 

Babymassage bzw. Einölen bei sehr unruhigen Kindern (beim Wickeln tagsüber – mit warmen Händen):

·         Wirbelsäule

·         Bauch im Uhrzeigersinn

·         Füßchen, da besonders die Zehen (hilft sehr gut auch beim Zahnen!!)

·         Zone im Gesicht: vor den Ohren und hinter den Ohren einen Ölstrich ziehen

·         Außen den Bereich der Ober- und Unterkiefer

 

 

In den ersten 4 Monaten können Sie dazu das unbeduftete  Ambient Noreia-Baby-Massage-Öl verwenden. In den weiteren Monaten, Jahren empfiehlt sich das  Ambient-Noreia-Baby-Massage-Öl mit feinem Duft.

 

 „Sauberkeitserziehung“ möglichst vermeiden – die Kinder benötigen eine gewisse Reife, bis sie etwas „hergeben“ wollen und können. Spätere Probleme beim Stuhl oder bei Sexualität von Männern können u. U. auf diese Erziehung zurückgeführt werden.

 

Noreia SchwingungsEssenz Mutter-Kind: auf ½ Schnapsgläschen Wasser wird 1 Tropfen SchwingungsEssenz Mutter-Kind. Ein Finger wird eingetaucht und der Tropfen auf die große Fontanelle Ihres Kindes fallen - bei jedem Wickeln tagsüber.

Betteinsprühen: 7 Tropfen Noreia Mutter-Kind auf 100 ml Sprayflasche mit Wasser und das ganze Bettzeug und den Raum sprühen, wo das Kind schläft.

Die Hängematte in Ihrer Wohnung als große Entlastung für unruhige Tage und Nächte: legen Sie sich mit einer großen Kuscheldecke hinein, legen Sie Ihr Kind auf den Bauch – Kopf in Herzhöhe - und decken Sie es zu. An einen Wandhaken knüpfen Sie ein Band. Wenn Sie daran ziehen, wiegen Sie sich und Ihr Kind. Dabei kommen auch Sie selbst zur Ruhe, das Kind wird geschaukelt und Sie ersparen sich das Herumlaufen und können selbst auch entspannen, entlasten Ihre Beine und Ihren Rücken.

Sie sagen Ihrem Kind laut: „Schau mein Liebling, ich habe dich satt gemacht, gewickelt und ich liebe Dich. Wenn Du trotzdem schreien musst, ich halte es aus!“ Kinder entlasten sich durch Schreien von Stress in der Schwangerschaft, Stress bei der Geburt. Eine andere Möglichkeit, sich von Spannungen zu befreien, haben Kinder nicht. Eltern sind nicht verpflichtet, Sorge zu tragen, dass Kinder nicht schreien. Sie sollten Kinder dabei aber nicht alleine lassen…

 

Ritual, das jeden Tag ganz gleich ablaufen sollte. Wenn es irgendwie geht, am Abend immer zur selben Zeit. Kinder sollten nach den ersten drei Monaten in eine Zeitordnung hineinwachsen dürfen. Auch wenn ein anderer Mensch das Kind zu Bett bringt, bekommt er genaue Anleitungen, wie das Ritual abläuft.

Abendmahlzeit:

·                      ·         waschen, baden, ölen

·         singen (immer dasselbe Schlaflied!)

·         beten (was immer Sie möchten, kindgerecht…)
z. B. Schutzengel-Gebet:
„Schutzengel mein, lass´ mich Dir empfohlen sein, bei Tag und Nacht –
ich bitte Dich – beschütze und bewahre mich.“

·         Versuchen Sie Ihr Kind gegen Abend auch innerlich zur Ruhe zu bringen,
in jedem Alter! Kuscheln, nicht toben, kein Fernsehen für Kleinkinder!

·         Ältere Kinder sollten wenigstens eine Stunde vor dem Schlafengehen nicht Fernsehen.
Fragen Sie Ihr älteres Kind, was es am Tage erlebt hat. So entwickelt sich Vertrauen und Sie erfahren auch, was Ihr Kind belastet und können helfen…

 

Sehr unruhige Kinder sollten unbedingt einem Osteopathen/in oder einem Craniosacral-Therapeuten/in vorgestellt werden! Die Ursache mancher Schreianfälle ist ein durch den Geburtsvorgang verschobener Wirbel. Je früher Sie das abklären lassen, desto weniger lang ist die Behandlung nötig.

 

Weitere Empfehlungen:

 

Liebe Mütter,

ich sehe Ihre Müdigkeit und wie schwer es ist, nicht nur die kurzen Nächte, sondern auch die laaaaangen Tage zu überstehen…..

Versuchen Sie, sich so oft wie möglich mit dem Kinde hinzulegen, wenn es über Tag schläft!

Achten Sie auch gut auf Ihre Mineral- und Vitaminspeicher.
Sibirische Zedernnüsschen sind kraftvolle Energiespender (1 – 2 Esslöffel/Tag). Sie werden Ihnen zB. von der Fa. Naturkraft, Walter Rigler, zugesandt. T.: 0662/8506 13.

 

Die Hebamme Frau Brigitte Renate Meissner hat ein sehr lesenswertes Buch geschrieben:
Geburt - Ein schwerer Anfang leichter gemacht“, ISBN 3-9522246-0-X und die Neuerscheinung „Emotionale Narben aus Schwangerschaft und Geburt auflösen

 

Dr. Wolfgang Schaller, Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde, Salzburg, hat einen sehr bewegenden Vortrag in Graz gehalten: Das traumatisierte Kind: Heilende Gespräche mit Neugeborenen und Kindern.